We did it!

War dann doch nicht so kompliziert wie gedacht. Na, wir waren ja auch top vorbereitet! Den Hund darf man sogar selbst scannen, damit es keinen Stress gibt. Dann ist alles ein bisschen wie auf dem Flughafen, nur dass man nicht läuft, sondern mit dem Auto abfährt. Und als Höhepunkt: 20 Minuten Bahnfahrt. Das war’s.

Keep left! Ist gar nicht so schwer, auch mit dem Steuer auf der richtigen Seite. Gewöhnungsbedürftig das Auf- und Abfahren auf der Autobahn und Rechtsabbiegen (ist ja eigentlich so wie unser Linksabbiegen…). Daher bin ich bei der Naviaufforderung „rechts abbiegen“ erstmal links abgebogen. Nach Dover ist es ja nicht weit und die Kreidefelsen sind wirklich ein bisschen toller als die französischen…

Veröffentlicht von moggimobil

In den nächsten 11 Monaten möchte ich viel unterwegs sein, die meiste Zeit zusammen mit meinem Labrador. Das ist möglich geworden durch mein Sabbatjahr, das nun begonnen hat. Wer mag, kann mich über den Blog ein wenig dabei begleiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: