Campus Galli

Theoretisch hatte ich vorgesehen, in diesem Jahr in Guédelon vorbeizuschauen. Dort in Burgund wird eine Burg mit den Materialien und Techniken des Mittelalters gebaut. Da dies erfahrungsgemäß etwas länger dauert, verschob ich den Besuch guten Gewissens auf unbestimmte Zeit. Um so freudiger überrascht war ich, als ich entdeckte, dass in der Nähe unseres schwäbischen Urlaubsortes„Campus Galli“ weiterlesen

Werbung für…

Urlaub in Deutschland, Teil 2. Diesmal gesucht: Schöne Landschaft mit abwechslungsreichen Wanderwegen in nicht allzu weiter Entfernung von der Heimat als Erholungsort für den hart arbeitenden Ehemann. Gefunden: Die Schwäbische Alb! In dieser Woche haben wir schon einige sehr schöne Wanderungen gemacht, auch entlang der Donaufelsen. Es gibt etliche Premiumwanderwege zu entdecken, aber auch direkt„Werbung für…“ weiterlesen

Rückkehr nach Rheinhessen

Und es ist soweit: Das blaue Band von GoogleMaps schlängelt sich Richtung Süden. Eingeplant sind ein paar Gassi-und-Gucken-Stopps: Als abschließendes Highlight hob ich mir das Europa-Rosarium in Sangerhausen am Südrand des Harzes auf. Es bietet die weltgrößte Rosensammlung. Ehrlich: Superschön, aber ich war überfordert… Das war meine „Tour du Nord“, ein Ersatz für eine geplante„Rückkehr nach Rheinhessen“ weiterlesen

Hund an Nord- und Ostsee

„Unterwegs mit Hund“ heißt es ja. Ich huldigte meinem tierischen Begleiter bereits mit 10 Punkten, die ihn auszeichnen. Wie stand es nun um seine Belange als Hund in den ausgewählten Reisezielen? Prinzipiell ist die Auswahl an Ferienwohnungen für Hundebesitzer eingeschränkt. Nicht jeder Vermieter möchte Tierhaare in seiner Wohnung, das kann ich schon verstehen. Es wird„Hund an Nord- und Ostsee“ weiterlesen

Totholz

Den ersten Blick auf die toten Fichtenwälder hatte ich vom Wurmberg aus. Riesige grau-braune Flächen ziehen sich zum Beispiel an den Hängen des Brocken hoch. Dann, bei einer Fahrt entlang der B4 wurde mir das Ausmaß noch deutlicher. Wie eine Armee aus riesigen Holzspießen säumen die abgestorbenen Fichten die Straße, teilweise durchgeknickt wie Zahnstocher oder„Totholz“ weiterlesen

Auf den Brocken

Ab heute ist es Nicht-Sachsen-Anhaltern wieder gestattet, auf den Brocken zu wandern. Also nichts wie los, besser heute als morgen. Als Aufstiegsmöglichkeit wählte ich die Route von Schierke aus verschiedenen Gründen: Es ist die kürzeste. Sie soll am schönsten sein, da naturnaher Wanderweg. Alle wandern heute von der B4 (Torfhaus). Alle Gründe haben fast zugetroffen.„Auf den Brocken“ weiterlesen